Niedersachen klar Logo

Über das Amtsgericht

Das Amtsgericht Cloppenburg verfügt über 2 Gebäude, von denen das ältere Nebengebäude aus dem Jahre 1806 und das neuere Hauptgebäude aus dem Jahre 1909 stammt. Das Nebengebäude war ursprünglich Oldenburgisches Landgericht nach der Gerichtsverfassung (Landesherrliche Verordnung vom 15.09.1814). Dieses umfasste mit den Bezirken der Ämter Löningen, Cloppenburg und Friesoythe den gesamten Landkreis und fungierte als Appellationsinstanz für die bei den Ämtern entschiedenen Sachen. Später war es Sitz der Amtsverwaltung, Wohnung des Amtshauptmanns und Katasteramt. 1982 wurde es wieder Teil des Amtsgerichts. Dessen Sitz war seit 1909 das im Stil des Neobarock erbaute Amtshaus. Dort waren damals außer dem Amtsgericht auch die Amtsverwaltung, das Katasteramt, das Bauamt und das Finanzamt untergebracht. Nach und nach übernahm das Amtsgericht, insbesondere wegen der Aufnahme der 1972 und 1974 aufgelösten Amtsgerichte Löningen und Friesoythe, das gesamte Gebäude (in Friesoythe verblieb zunächst als Zweigstelle das Grundbuchamt für den Nordkreis, das 1997 aufgelöst wurde). Die danach zunächst entstandene Raumnot wurde 1982 behoben, nachdem das ursprüngliche Gerichtsgebäude vom Katasteramt geräumt und der Justiz wieder überlassen wurde. Das Hauptgebäude konnte im Laufe der Jahre stilgerecht renoviert werden. Es bildet nunmehr mit dem Nebengebäude und dem umgebenden (sanierten) Park eine Zierde des Stadtbildes und gehört zu den auf häufigsten fotografierten Motiven des Oldenburger Münsterlandes.

Foto Haupt- u. Nebengebäude
Bild zum Thema Amtsgerichte
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln